Verkehrsberuhigung im Ortsteil Froschhausen

BeschlussvorschlägeVerkehr8. November 2016

Der Stadtverordnetenversammlung wird folgende Beschlussfassung vorgeschlagen:

Der Magistrat wird beauftragt zu prüfen, ob mit Hessen Mobil bzw. den zuständigen Stellen der Landesregierung für den Ortsteil Froschhausen ein LKW-Durchfahrtsverbot und weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen (zum Beispiel: Beschilderung an der B45) erreicht werden können.

Begründung:

In der 29. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 8. Dezember 2014 wurde einstimmig beschlossen:

Die Stadt Seligenstadt stimmt der von Hessen Mobil erarbeiteten Vorzugsvariante für den 3. Bauabschnitt der Ortsumfahrung Seligenstadt im Zuge der L 3065 zu. Ergänzend wird der Magistrat beauftragt, jede geeignete Maßnahme einzuleiten, um die größtmögliche Entlastung der  rtsdurchfahrungen – insbesondere von Froschhausen – zu gewährleisten. Diese Maßnahmen sollen bis zum Ende der Planungen des Bauabschnittes erfolgt sein.

Ein LKW-Durchfahrtsverbot sollte daher bereits heute schnellstmöglich erreichbar sein. Das Gewerbegebiet „Am Sandborn“ und „Am Reitpfad“ kann ohne LKW–Ortsdurchfahrt über den Autobahnanschluss Hanau problemlos angefahren werden und das Gebiet am Stehnweg lässt sich über den Autobahnanschluss Seligenstadt leicht bedienen.

Weiterhin ist es unverständlich, dass der Verkehr in Richtung Mainhausen durch Froschhausen geleitet wird. Um diesen zu vermindern, müsste die Beschilderung an der B 45, die den Verkehr nach Mainhausen aus beiden Richtungen über Froschhausen leitet, geändert werden. Aus Richtung Hanau kommend bietet sich für Mainhausen die A 3 an und von Dieburg oder Rodgau aus kann die Ausfahrt an der L 3121 in Richtung Seligenstadt über die Umgehungsstaße (1. Abschnitt) problemlos genutzt werden.

An dieser Ausfahrt ist bei der Wegweisung leider keinerlei Hinweis auf Mainhausen.