Offener Brief an Joachim Bergmann

Kommunalwahl7. Februar 2016

Lieber Herr Bergmann,

Ihr Interesse an meiner Tätigkeit als Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft gGmbH (Betreiberin des Hauses Wallstraße – ein Wohnheim für Senioren und behinderte Menschen) kommt leider etwas spät. Auch wurde seinerzeit ausführlich in den örtlichen Printmedien und im Internet berichtet. Aber ich will Ihnen trotzdem gerne mit einigen Informationen weiterhelfen.

Ich bin seit über drei Jahren (seit 01. Februar 2013) auf Wunsch der Stadt Seligenstadt und des Förderkreises Lichtblick zum Geschäftsführer – mit einstimmiger Zustimmung des Aufsichtsrats – bestellt und seitdem ehrenamtlich für das Haus Wallstraße tätig. Im Übrigen sitzen auch Vertreter der CDU Fraktion, der Sie ja bekanntlich vorstehen, im Aufsichtsrat der Gesellschaft und haben bei meiner Bestellung mitgewirkt und mich als Geschäftsführer auch schon mehrfach entlastet.

Daher ist die aktuelle Unterstellung von „klammheimlicher Postenschieberei der FDP im Rathaus“ ein aufschlussreicher Beleg eines schlechten Politikstils, den Sie hier pflegen. Wenn Sie vorab einen Blick in das Handelsregister geworfen oder wenigstens in Ihrer Fraktion einmal Rücksprache gehalten hätten, wäre Ihnen das aufgefallen und Sie hätten uns beiden diese peinliche Episode erspart. Sie hätten mich auch einfach fragen können, aber leider sprechen Sie offensichtlich lieber über andere Personen als mit Ihnen. Es wird Zeit, dass sich hieran in Seligenstadt etwas ändert.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Christian Bengs