Jahresempfang der Freien Demokraten in Seligenstadt vor vollem Haus

Pressemitteilungen5. März 2018

Jahresempfang der Freien Demokraten in Seligenstadt vor vollem Haus – Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, Fraktionsvorsitzender der FDP im Hessischen Landtag und Spitzenkandidat für die Landtagswahl René Rock sowie die Generalsekretärin der Hessischen FDP Bettina Stark-Watzinger begeistern mit kurzweiligen Reden

Am Sonntag den 25. Februar hatten die Freien Demokraten in Seligenstadt zu ihrem traditionellen Jahresempfang geladen. Mit rund 60 Gästen war der Saal des Restaurants „Zum neuen Schwan“ bis auf den letzten Platz besetzt. Neben Mitgliedern der FDP aus Stadt und Kreis, waren auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Seligenstadt, Froschhausen und Klein-Welzheim der Einladung gefolgt. Unter den Gästen fanden sich auch der Vorsitzende der Freien Wähler Seligenstadt Jürgen Kraft und der Vorsitzende der CDU Froschhausen Thomas Lortz.

Ortsvorsitzender Philipp Giel begrüßte zunächst herzlichst die Gäste bevor er an den ersten Redner, Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, übergab. Dieser konnte zufrieden auf das zweite Jahr seiner Amtszeit zurückblicken. Der Haushalt der Stadt Seligenstadt entwickele sich weiterhin positiv, und so konnte er auch im zweiten Jahr in Folge, trotz Rekordinvestitionen, einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Aber auch im Jahr 2018 warten wichtige Aufgaben, die es zu bewältigen gelte. Seligenstadt bleibe weiterhin ein gefragter Ort zum Leben und Wohnen im Rhein-Main-Gebiet, vor allem auch bei jungen Familien. Eine wichtige Aufgabe werde daher sein, auch zukünftig bezahlbaren Wohnraum bereitzustellen. Aber auch Kinderkrippen- und Kindergartenplätze würden dringend benötigt. Hier müsse weiter in Quantität und Qualität investiert werden.

Über Bundespolitik sprach dann die Generalsekretärin der Hessischen FDP Bettina Stark-Watzinger, eine der 80 Abgeordneten, die seit 2017 wieder die Politik der FDP im Deutschen Bundestag vertreten. Sie berichtete über die gescheiterten Sondierungsgespräche mit CDU und den Grünen sowie über die neuesten Entwicklungen in Berlin.

René Rock, Fraktionsvorsitzender der FDP im Hessischen Landtag fokussierte in seiner Rede den Blick auf die Landtagswahl im kommenden Herbst, bei der er für die Hessischen Liberalen als Spitzenkandidat antritt. Die „entscheidende Frage des 21. Jahrhunderts“, so Rock, sei die Frage der Bildung. Im Rahmen seiner KiTa-Tour, bei der er zahlreiche Kindertagesstätten in ganz Hessen besucht hat, habe er mitunter erschreckende Zustände zu sehen bekommen. Deshalb sei es ein zentrales Anliegen liberaler Politik, in Bildungsfragen Chancengleichheit herzustellen. In diesem Bereich müsse Hessen deutlich mehr investieren. Weitere inhaltliche Schwerpunkte seien im Bereich der Wirtschaftspolitik und der Digitalisierung zu setzen. „Der Stillstand in der Politik in Hessen müsse bei der kommenden Landtagswahl endlich beendet werden.“ Eine Koalition mit der FDP gebe es allerdings nur, wenn diese eine „deutlich liberaler Handschrift“ trage, versicherte er. Man habe aus der Bundespolitik gelernt. „Wir wollen Inhalte umsetzen, aber nicht um jeden Preis“, betonte Rock.

Im Anschluss an die kurzweiligen Reden ließen die zahlreichen Gäste den Vormittag bei guten Gesprächen ausklingen.

Update 6.3.

Artikel in der Offenbach Post