Entwicklung Baugebiet „Südwestlich des Westrings“

Beschlussvorschläge8. Juni 2016

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, eine geeignete Entwicklungsgesellschaft mit der Entwicklung des Baugebietes „Südwestlich des Westrings“ zu beauftragten.

Die Entwicklungsgesellschaft soll im Auftrag und in enger Abstimmung mit der Stadt Seligenstadt die Bodenbevorratung, die fachliche Vorbereitung der Bebauungsplanaufstellung, die Baulandumlegung, die Erschließung und die Vermarktung der Grundstücke vornehmen.

Das Entwicklungskonzept soll eine schrittweise Umsetzung des Gebietes ermöglichen.

In dem Baugebiet sollen unterschiedliche Bauformen (Reihen-, Mehrfamilien, Doppelund Einfamilienhäuser) möglich sein. Außerdem sollen Flächen für bezahlbaren Wohnraum und für Infrastruktureinrichtungen sowie Grün- und Ausgleichsflächen vorgesehen werden.

Zwischen dem Gewerbegebiet und dem Wohngebiet soll ein Mischgebiet als Puffer entstehen.

Begründung:

Im Regionalen Flächennutzungsplan 2010 ist zwischen dem Westring, dem Gewerbegebiet Südlich der Dudenhöfer Straße, der Umgehungsstraße und dem Schachenweg ein ca. 22 ha großer Bereich für die Erweiterung der Wohnbaufläche vorgesehen. Bei dieser Fläche handelt es sich vorläufig um die letzte großflächige Wohnbaulandreserve der Stadt Seligenstadt.

Aufgrund der aktuell extrem angespannten Immobiliensituation mit stetig ansteigenden Immobilienpreisen ist es notwendig, weitere Entwicklungsmöglichkeiten für die Stadt und Ihre Bürger zu bieten.

Aufgrund der Größe des Gebietes ist es sinnvoll, die weitere Gebietsentwicklung mit einem strategischen Partner anzugehen, wie dies viele andere Kommunen im Rhein-Main-Gebiet bereits erfolgreich tun.