Stärkung des Jugendbeirates

Beschlussvorschläge4. Januar 2016

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Wahlbeteiligung und die Attraktivität der Mitarbeit im städtischen Jugendbeirat nachhaltig zu steigern.

Der Stadtverordnetenversammlung ist hierzu ein schriftlicher Bericht vorzulegen, damit die Maßnahmen rechtzeitig vor der kommenden Jugendbeiratswahl umgesetzt werden können.

Begründung:

Von den 2202 wahlberechtigten Jugendlichen in Seligenstadt haben nur 57 Personen (1,2 %) von ihrem Wahlrecht bei der letzten Jugendbeiratswahl Gebrauch gemacht. Dieser Wert zeigt deutlich, dass die Beteiligung an der Wahl und auch die Mitarbeit im städtischen Jugendbeirat vielen Jugendlichen in Seligenstadt unbekannt ist oder zumindest unattraktiv erscheint.

Demokratie ohne Nachwuchs hat jedoch keine Zukunft. Die Beteiligung von Jugendlichen an der politischen Willensbildung ist eine große Herausforderung. Die Stadt Seligenstadt verfügt bereits seit einigen Jahren über einen Jugendbeirat. Dieses Gremium gilt es zu unterstützen und auszubauen, denn es bietet die Möglichkeit bereits in jungen Jahren aktiv Politik zu erleben, ohne an eine Partei gebunden zu sein.

Deshalb ist es wichtig, mehr Jugendliche an den Wahlen zum Jugendbeirat zu beteiligen und die Arbeit bestmöglich zu begleiten und zu unterstützen. Dabei gilt es Jugendliche durch konkrete Aktionen und Projekte zu beteiligen und durch intensive Öffentlichkeitsarbeit zu begleiten. Vor allem die modernen Medien müssen hierfür endlich genutzt werden.