Bildungskommune Seligenstadt

Beschlussvorschläge4. Januar 2016

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Die Stadtverordnetenversammlung spricht sich dafür aus, nach dem erheblichen Ausbau an Plätzen im Krippen-, Kindergarten und Betreuungsbereich in den vergangenen Jahren zukünftig intensive Anstrengungen zu unternehmen, um die Qualität in allen Bildungsbereichen weiter zu erhöhen.

Der Magistrat wird daher beauftragt, ein städtisches Bildungskonzept zu erstellen, in das alle in der Stadt Seligenstadt vorhandenen Betreuungseinrichtungen bestmöglich einbezogen werden sollen und das nach Möglichkeit anzustrebende Bildungsstandards für die verschiedenen Angebote festschreibt. Bei der Konzepterstellung sind alle Beteiligten im Betreuungsbereich einzubeziehen.

Begründung:

Durch den kontinuierlichen Ausbau an Kindergarten- und Krippenplätzen ist Seligenstadt mit Kinderbetreuungsangeboten hervorragend aufgestellt. Den Betreuungszahlen des Kindergartenbedarfsplanes ist zu entnehmen, dass das Angebot und der Bedarf gut passen, es gab weder lange Wartelisten noch zu viele freie Plätze. Der Fokus in der Kinderbetreuung sollte sich aber nicht nur auf die reine Betreuung begrenzen, sondern auch im Bildungsbereich stetig seine Qualität steigern. Bildungsforschungen belegen es: Schon in den ersten Lebensjahren werden bei Kindern die Grundlagen für späteres erfolgreiches Lernen und damit für gute Entwicklungs-, Teilhabe- und Aufstiegschancen gelegt. Durch Sprach- und Wissensvermittlung, verschiedene Angebote von Musik-, Kunst- und Bewegungserziehung sowie eine qualitativ hochwertige Betreuung können individuelle Fähigkeiten gefördert werden und besonderer Förderbedarf kann frühzeitig erkannt werden.